Live Kino Event: GOOD BEY, LENIN!

Film ist ja eigentlich nicht meine Materie, aber wenn auf 2.000 Quadratmetern an einem geheimen Ort in Berlin-Friedrichshain vom 1. bis zum 7. Mai 2017 die DDR in einer besonderen Art und Weise wieder aufleben soll, dann bin ich doch dabei. Und mittendrin ist eine ganz besondere Vorführung von „Good Bye, Lenin!“.

Die Premiere am 1. Mai ist bereits ausverkauft, für die Vorstellungen vom 2. bis zum 5. Mai um jeweils 19.00 Uhr sowie am 6. und am 7. Mai um 15.00 und um 20.00 Uhr gibt es aber noch Karten: Webseite Cine-Mania.de.

Veranstalter des Cine-Mania-Events zu „Good Bye, Lenin!“ ist die Flimmer Group.

1177680

5. Berliner Impro Marathon

berliner-rundeAm Samstag startet der 5. Berliner Impro Marathon in der Brotfabrik Berlin. Ich freue mich sehr auf diese ungewöhnliche Veranstaltung, bei der sich der Großteil der Berliner Improszene trifft und miteinander spielt. Vorraussichtlich werde ich in den 10 Stunden ca. 8 Stunden mit meinem Kollegen Dominik die Hauptbühne moderieren und noch 2 Stunden in Formaten mitspielen. Bei der Berliner Runde auf colaboradio.de sprachen macro und ich am Dienstag mit Claudia Hoppe über den Marathon und seine Organisation. Das Gespräch kann man hier als Podcast nachhören.

Und gestern war Claudia noch auf Flux.FM in der Sendung „Stadt.Land.Flux.“ zu hören und gab ein kleines Interview über den Marathon.

http://www.berliner-impro-marathon.de

programm_mainstage_match

Auftritte im April 2017

naked_stage_webNachdem der März lediglich 3 öffentliche Auftritte für mich bereit hielt, sieht es im April ganz anders aus. Besonders in der Woche vor Ostern werde ich in The Naked Stage in der Brotfabrik Berlin täglich auf der Bühne stehen und das freut mich doch sehr. Aber auch mit dem Berliner Impro Marathon steht ein weiteres Großevent im Kalender. Im Falle, dass sich noch weitere Auftritte ergeben, aktualisiere ich diesen Eintrag hier natürlich umgehend.

Mo. 10., 20 Uhr – The Naked Stage – das improvisierte Kamerspiel

Di. 11., 20 Uhr – The Naked Stage – das improvisierte Kamerspiel

Mi. 12., 20 Uhr – The Naked Stage – das improvisierte Kamerspiel

Do. 13., 20 Uhr – The Naked Stage – das improvisierte Kamerspiel

Fr. 14., 20 Uhr – Impropedia (Osterausgabe mit Überraschung) im KuZe Potsdam

Sa. 15., 20 Uhr – The Naked Stage – das improvisierte Kamerspiel

So. 16., 20 Uhr – The Naked Stage – das improvisierte Kamerspiel

Di. 18., 18 Uhr – im RADIO: Berliner Runde „Herzblut Freie Szene“ (Berlin 88,4 Mhz, Potsdam 90,7 Mhz, Stream)

Fr. 21., 20 Uhr – Im Sinne von Brecht in der Brotfabrik Berlin

5bim_outline_black-150x150Sa. 22., 18-4 Uhr – Berliner Impro Marathon in der Brotfabrik Berlin. Hier stehen Spieler*innen aus 22 Berliner Improgruppen 10 Stunden auf 4 Bühnen. Europas größtes Eintagesfestival!

So. 30., 19 Uhr – ToPs der Woche im Bühnenrausch, Berlin

The Naked Stage – das improvisierte Kammerspiel

naked_stage_webKurz vor Ostern präsentiert meine Improgruppe, das Theater ohne Probe (ToP), in der Brotfabrik eine Reihe von improvisierten Theaterstücken. Eine Woche lang improvisieren wir Kammerspiele in drei Akten. In welchem Raum gespielt wird, schlägt das Publikum vor. Danach stehen nur die nackte Bühne und das improvisierte Spiel im Mittelpunkt.

Warum Kammerspiele?

Seit den Stücken „Kunst“ oder „Der Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza erlebt das Kammerspiel eine regelrechte Renaissance. „The Naked Stage“ stellt sich dieser räumlich-zeitlichen Begrenztheit des Theaterspiels und vermag deshalb genauso zu fesseln. Die vier bis sechs Spieler*innen improvisiert dabei völlig ohne Ortswechsel oder filmische Schnitte. Im Raum entstehen Figuren und werden dort mit ihren Ansichten und Wünschen zusammengeworfen. Im Fokus: Die Beziehungen der Figuren untereinander. Das ist mal komisch, mal bewegend und hoch dramatisch. Zudem ist das für uns als Spieler*innen eine außergewöhnliche Herausforderung.

Das Format “The Naked Stage” wurde entwickelt von Tim Orr aus San Francisco, der dort im Ensemble von BATS Improv spielt. Bereits drei Mal wurde das Format von uns in Berlin gespielt. Alle bisherigen Aufführungen waren interssant und unterhaltsam und ich bin mir sicher, genau das Richtige vor Ostern.

“The Naked Stage” – Das improvisierte Kammerspiel

Termine: 10. bis 13. sowie 15. und 16.04.2017, 20:00 Uhr

Ort: Brotfabrik Berlin, Caligariplatz 1, 13086 Berlin
Eintritt: 13,50€, erm. 9,00€

Tickets und Informationen unter: www.theater-ohne-probe.de

Improtheater in Eberswalde

Improtheater in Eberswalde

FSE-ImproDas neue Semester an der HNEE beginnt und im Zuge dessen kann man auch wieder lernen wie man Improvisationstheater spielt. Dazu muss man einfach nur am Mittwoch zu den regelmäßigen Trainings der Freien Studentenbühne Eberswalde erscheinen und schon kann es losgehen!

Warum sollte man als StudentIn Improtheater lernen?

In einem Studium gilt es regelmäßig Vorträge zu halten, in Arbeitsgruppen zu sprechen und auch mal schnell aus der Hand ein Referat fertig zu stellen. Dabei hilft die Kunst der Theaterimprovisation! In den Trainings wird vermittelt, wie man seine Hemmungen vor Auftritten verliert, wie man mit Lücken und Fehlern kreativ umgeht und wie man Spaß hat, vor anderen zu sprechen. Und man lernt auch, wie man sich kreativ behaupten kann, auch wenn mal das Wissen nicht vollständig abrufbar ist.

Aber der wichtigste Grund ist wohl: Es macht einfach Spaß! Und wie kann man sich besser vom stressigen Hochschulalltag erholen, als mit Spannung, Spiel und Improvisation.

Mittwochs 18:30 – 21:00Uhr c.t. – ab 29.03.!
Stadt-Campus Haus 2 (Mensagebäude)
1. Stock, Raum 1.14 (oder daneben 😉

Logo

Die erste Radiosendung – HERZBLUT FREIE SZENE

berliner-rundeIch bin im Radio! Heute (21.03.17) um 18 Uhr funkte die erste Sendung der Berliner Runde – „HERZBLUT FREIE SZENE“ durch den Äther. Gemeinsam mit Freund und Kollegen macro gehe ich nun jeden 3. Dienstag im Monat beim Colaboradio auf Sendung. Dieser freie Sender ist in Berlin unter 88,4 Mhz und 90,7 Mhz in Potsdam auf UKW und im Stream zu hören.

Und worüber reden wir in „unserer“ Berliner Runde, die als Sendekonzept „talky. contemporary. berlinish.“ vorgibt und täglich zwischen 18 und 19 Uhr läuft? Wir sprechen in unserer Runde über die freie Kulturszene in Berlin und das Herzblut, dass vergossen wird, um unter schwierigen Bedingungen große Kunst zu schaffen.

In unserer ersten Sendung sprachen wir mit Nils Förster, dem Leiter der Brotfabrik Bühne in Berlin über die Schwierigkeiten in der freien Szene zu arbeiten.

Wer die Sendung nicht live verfolgen kann, wird hier auf meinem Blog die einzelnen Folgen auch zukünftig nachhören können.

Zum Download / Zum Archiv bei archive.org