Herzblut Freie Szene Sendung 47: Eintritt und Bezahlmodelle im Theater

macro und ich sprechen in dieser Sendung über verschiedene Eintritts- und Preis-Modelle im Theater. Wann darf es mal freier Eintritt sein? Wann lohnt sich Spiel auf Spende? Welche Auswirkungen haben Preise auf die Zusammensetzung des Publikums? Und was gibt es für alternative Preisstrategien? Das und vieles mehr rund um das Thema Eintrittspreise wird besprochen. Es geht um Erkenntnisse aus verschiedenen Studien zur Preispolitik in Theatern und Museen. Deshalb fließen auch Erfahrungen ein vom Ticketsystem YesTicket. Dieses Ticketsystem hat macro zusammen mit Fabian Ahrendts entwickelt.

Links in der Sendung “Eintritt und Bezahlmodelle im Theater”

Rückblick

Ausblick


Nächste Sendung: Dienstag, 2. Juni 2021 18-19 Uhr
fr-bb freie radios – berlin brandenburg.
Berlin UKW 88,4 MHz
Potsdam UKW 90.7 MHz
Stream: fr-bb.org
Bisherigen Sendungen von Herzblut Freie Szene

„Wenn die Liebe hinfällt“ erster Song aus dem STUDIO SPONTAN

Mit dem Projekt STUDIO SPONTAN habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt. Gemeinsam mit Hannes Schäfer (aka. Max Piano) nehmen wir die Zuschauer in dieser Show mit auf den kreativen Entstehungsprozess eines Songs.

Von der anfänglichen Idee, die aus einer improvisierten Szene stammt, bis hin zur ersten Aufführung, begleitet man den Prozess. Sieht, wie viele Ideen verworfen werden, bis Stück für Stück der Song Gestalt annimmt. So nah ist man sonst nie am kreativen Prozess beteiligt.

Dafür lassen sich Musiker*innen live über die Schulter schauen. Versierte Improschauspieler*innen halten mit ihrer Kreativität den Prozess am Laufen, erzählen Geschichten, erfinden Figuren und tragen zur Unterhaltung bei.

PREMIEREN SHOW
2. Mai 2021, 19 Uhr
auf Zoom
TICKETS SICHERN!

In der Vorpremiere, der Ausgabe 0 entstand gemeinsam mit Clara Rothländer der Song: „Wenn die Liebe hinfällt“. Hannes produzierte ihn fertig, Clara sang noch einmal die Vokals ein und nun bleibt er als Zeugnis dieser Improshow bestehen – auch das ist ungewöhnlich, denn sonnst vergehen improvisierte Theaterabend meist ohne sichtbar bzw. hörbare Spuren in der Welt zu hinterlassen.

Clara Rothländer beim STUDIO SPONTAN
Song: „Wenn die Liebe hinfällt“ fat. Clara Rothländer

Impropedia mit BATS aus San Francisco

Als ich 2014 zum ersten Mal BATS Improv auf ihrer Bühne in San Francisco erlebt habe, war ich von ihrer Energie, Gelassenheit und brillianten Improvisation begeistert und das hat sich bis heute nicht geändert. Im Sommer 2019 durfte ich abermals mit diesem hervorragenden Ensemble arbeiten und der Wunsch ließ mich nicht los, sie einmal nach Deutschland einzuladen. Nun wir dieser Wunsch wahr, wenn auch nur digital.

Am Freitag, 16. April 2021, 20 Uhr sind 5! Spieler*innen und der musikalische Leiter von BATS Joshau Roul Brody zu Gast bei der Impropedia – online. Voller Begeisterung haben sie sich auf das Format eingelassen und das „Workout“ zur Vorbereitung war vielversprechend. Ich freue mich riesig!

Genießen kann man die Show via Livestream auf YouTube. Dort kann man auch mit der Chat-Masterin Sara kommunizieren und Vorgaben einreichen.
Youtube-Link: https://youtu.be/XmTxosj3YBA

Und da man die Impropedia kostenfrei anschauen kann und wir Dank des ASTA-Potsdams nicht um Spenden bitten müssen, darf man in dieser Ausgabe gerne ein paar digitale Geldstücke bei BATS Improv einwerfen:

https://yes.improv.org/donate
https://www.improv.org/support-bats/

Kölner Kongress – im Interview mit dem Deutschlandradio zu Wissenschaft und Improvisation

Still aus dem Video des Interviews vom Deutschlandfunk / Kölner Kongress
Still aus dem Video vom http://www.koelner-kongress.de / deutschlandfunk.de

Deutschlandfunk.de / Koelner Kongress 2021 / Wissenschaft und improvisiertes Theater

Der Deutschalndfunk veranstaltet jährlich den Kölner Kongress, der 2021 digital stattfindet. Unter der Überschrift Wenn Kunst auf Wissenschaft trifft wurden verschiedene Künstler*innen zu ihrem Umgang mit Wissenschaft interviewt. In der Brotfabrik Berlin durfte ich über Sicht auf die Möglichkeiten beim Umgang mit Wissenschaft und Forschung im improvisierten Theater sprechen.

Das Video findet sich auf der Seite vom Deutschlandfunk: Thomas Jäkel: Wissenschaft und improvisiertes Theater

www.koelner-kongress.de

Wie wollen wir leben? – Deutschsprachiges Ring-Seminar 26.-28.03.2021

Mit dem Törn-Festival bietet das Improvisationstheater Streife Brise aus Hamburg seit Jahren eines der wichtigen internationales Improfestivals in Deutschland an. Corona hat natürlich auch die Ausgabe 2021 unmöglich gemacht und die Veranstalter*innen haben nun auf den 24.-27. März 2022 verschoben.

ABER: Um nicht völlig ohne Festival zu sein, haben sie sich spontan entschieden, eine Reihe kurzer Onlineworkshops in Englisch und Deutsch anzubieten. Unter dem Motto „Wie wollen wir leben“ findet ein Ring-Seminar statt, in dem ich zum Abschluss einen Workshop zu Brechts Theaterideen und Improvisation geben werde (28.3.2021, 15:45 Uhr).

Am Freitag (26.3.2021) wir Roland Trescher sich mit dem Übertreten roter Linien im Improtheater beschäftigen und am Samstag (27.3.2021) fragen Verena Lohner und Knut Kalbertodt wie man heiße Eisen anpackt und mit kritischen Themen und Tabus umgeht.

Wen gesellschaftsrelevante Themen auf der Improbühne interessieren, sollte sich diese Workshopserie nicht entgehen lassen: http://www.improfestival-hamburg.de/wie-wollen-wir-leben

Theater ohne Probe streamt Touching Points – online 20.03.2021

Livestream (20.033.2021, 20 Uhr) auf youtube.com: https://youtu.be/Pe7JSouhOlw
(Wenn man bei youtube.com angemeldet ist, kann man auch live kommentieren.)

Bei Touching Points verknüpft das Theater ohne Probe kurze Episoden miteinander, webt aus flüchtigen Begebenheiten kurze Geschichten.

Erleben Sie das Entstehen einer komplexen Welt aus zufälligen Ereignissen, in der scheinbar unbedeutende Berührungspunkte aus einem anderen Blickwinkel groß und wichtig werden. Inspirieren Sie mit Ihren Vorgaben zu außergewöhnlichen Figuren, Geschehnissen und Verbindungen und genießen Sie die improvisierte Collage von Touching Points. Denn wer weiß, wozu Ihr Besuch von Touching Points führen wird…

Zuschauen frei! Spende erbeten.
ToP-Spendenhut: https://www.paypal.com/pools/c/8u3Fp63KdZ

Impropedia online hat Premiere!

Die Impropedia im KuZe in Potsdam ist eine Institution, die durch Corona natürlich auch ins Wanken gekommen ist und nun ein Jahr pausiert hat. Am Freitag den 5. März 2021 kommt sie aber mit einem Paukenschlag zurück: Live, in Farbe und auf YouTube.

Als Gäste dieses fulminanten Abends wird es eine Expertin geben und zwei wunderbare ImprospielerInnen aus Köln und Umgebung – wenn schon online, dann holen wir sie auch von weit weg zu uns nach Potsdam (bzw. ins Netz): Vera Passy und Gilly Alfeo sind zwei Urgewalten der Improvisation. Schnell, witzig und voller Ideen.

Also: Einschalten und die klügste Improshow der Welt genießen!

Impropedia

Spannend, informativ, unterhaltsam – Potsdams beliebteste Impro-Show ist zurück!
Sieben Jahre lang führte Showmaster Thomas Jäkel jeden Monat durch die Show, bis zum schicksalhaften März 2020. Ein Jahr später siegt der Wille und Improvisationsgeist über die widrigen Umstände: Die Impropedia geht online!

Die einzigartige Kombination aus Interview und Impro kommt jetzt einfach zu euch nach Hause. Eine Expertin teilt ihren Erfahrungsschatz und plaudert aus dem Nähkästchen. Improspielerinnen werden zu spontanen Szenen aufgefordert und verweben das Gehörte zu Geschichten. Und wenn sie wirklich gut zugehört haben, können die Improvisateurinnen am Ende die Prüfungsfragen für das Impropedia-Online-Diplom beantworten. Egal ob sie summa cum laude bestehen oder nicht, am Ende gewinnt das Publikum – einen Einblick in die Potsdamer Expert*innenwelt, frisch improvisierte Szenen und einen bunten Theaterabend.

Die Bühne im KuZe wird durch ein einschlägiges Videokonferenztool ersetzt. Das Publikum [gerne in Jogginghose] beteiligt sich vom Sofa aus, betreut von Chatmasterin Sara!

Zur Veranstaltung: auf Facebook

Livestream auf YouTube: https://youtu.be/EhRIcyNKiGY

Und wer will, kann sich noch das KuZe Radio vom Montag anhören: Sara Krieg vom KuZe hat mich zur anstehenden Impropedia Premiere interviewt: https://www.mixcloud.com/KuzePotsdam/kuze-radio-023-neustart-impropedia-2021-03-01/

Livestream am 5. März 2021, 20:00 Uhr

Lesung trifft Impro online – Zoom Edition am 21. Februar 2021

Seit Jahren lese ich mit Kollege Dirk Lausch auf kleinen und größeren Bühnen. Also besser gesagt, Herr Lausch liest und ich improvisiere dazu Texte und was mir sonst so einfällt. Wer es nicht erlebt hat, wunder sich sicherlich, was das soll, aber wir haben schon etliche Shows gespielt und hatten mit unserem Publikum immer viel Spaß. Oder wie Michael Bienert schrieb:
„Das alles ist kurzweilig, überraschend und hinterlässt das gute Gefühl, mit viel Grips unterhalten worden zu sein.“

Thomas Jäkel und Dirk Lausch, Lesung trifft Impro / Foto: Viviane Wild
Foto: Viviane Wild

Auch wir sind (durch) Corona ins Netz gegangen und hatten im vergangen Jahr begonnen Shows live zu streamen. Doch immer fehlte uns der direkte Kontakt zum Publikum, denn die Primavista-Lesung und die improvisierten Texte brauchen die Vorgaben und Ideen das Publikums.

Deshalb reifte in uns ein Entschluss: Wir lassen Lesung auf Impro treffen und das bei Zoom. Dort können wir das Publikum vor die Kameras holen und hoffentlich (fast wie im Theater) mit ihm interagieren, spielen und so noch viel mehr Unterhaltung bieten. Weil wir uns aber nicht unendlich viele Zuschauer*innen angemessen kümmern können, haben wir uns auf 20 „Sitzplätze“ beschränkt. Für diese Zugänge verkaufen wir via Yesticket „Eintrittskarten“.

Um aber niemanden auszuschließen, bieten wir parallel einen Livestream auf Youtube an. Warum? Weil alle sollen Zugang haben können, obwohl man definitiv interaktiveren Spaß mit uns auf Zoom haben wird.

Der spontane Termin steigt: Sonntag, 21. Februar 2021, 19:00 Uhr!

Und wie geht das mit der Show? Ganz einfach: Man sende bis Sonntag, 17:00 Uhr, möglichst kurze Texte (können auch Fotos von Texten sein) an lausch @ lesung-trifft-impro.de, damit Dirk Lausch etwas zum Live-Vorlesen hat. Kann gern auch etwas Absurdes sein: Gedicht, Einkaufszettel, Kurzgeschichte, was auch immer… Die Texte sieht nur Dirk – Thomas werden sie vorenthalten, sonst wär’s ja nicht Lesung trifft Impro!

Nach dem Vorlesen des jeweiligen Textes hält Dirk die Klappe, denn nun kann Thomas Jäkel sich auf das Gehörte seinen Reim machen. Aus dem Stegreif führt der Impro-Experte vom Theater ohne Probe auf neue Pfade, spinnt neue Storys, bietet erlesene Improvisation. Erwartet das Unerwartete! Zurufe und „Regieanweisungen“ an Thomas dürfen die Gäste auf Zoom und die Zuschauer per Live-Chat auf YouTube gerne abgeben.

Tickets für Zoom: https://www.yesticket.org/event/de/lesung-trifft-impro-online-zoom-edition-21-02-21

Livestream auf Youtube.

Herzblut Freie Szene Sendung 44: Kulturmanagement und Selbstvermarktung – mit Ina Roß

In Sendung 44 von Herzblut Freie Szene war Ina Roß zu Gast bei macro und mir. Wir sprachen wir über „den großen Drachen Selbstvermarktung“. Ina Roß erzählte uns, wie sehr es Spaß macht, wenn die eigenen Fähigkeiten und Interessen dabei eingesetzt werden – Selbstmarketing kann spielerisch und kreativ sein, so dass die Eigenwerbung unkonventionell, authentisch und organisch statt fremdbestimmt wird.

Ina Roß ist die Autorin des Buches „Wie überlebe ich als Künstler? – Eine Werkzeugkiste für alle, die sich selbst vermarkten wollen“. Sie unterrichtete unter anderem an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin und der „National School of Drama„, New Delhi, India und der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Als Kulturmanagerin für Bildende und Darstellende Kunst gibt Ina Roß Workshops und Coachings.

Rückblick

Ausblick


Nächste Sendung: Dienstag, 2. März 2021 18-19 Uhr
fr-bb freie radios – berlin brandenburg.
Berlin UKW 88,4 MHz
Potsdam UKW 90.7 MHz
Stream: fr-bb.org
Bisherigen Sendungen von Herzblut Freie Szene

Wo Kunst und Leben sich berühren

Insekten, Mannheim, Foto: Christian Kleiner

In der taz erschien am 27.01. ein Artikel über „Insekten“. Premiere hatte das Stück im September 2020 am Jungen Nationaltheater Mannheim. Mit meinen Kolleginnen von der compagnie toit végétal hatte ich vergangene Sommer intensiv daran gearbeitet. Es ist schön zu lesen, dass es soviel Zuspruch erhält:
Die Verbindung der Zeichnungen mit dem Medium Livekamera, mit Tönen, Klängen und Musik, entwickelt in „Insekten“ illusionistische Faszination.

Zum Artikel: https://taz.de/Kindertheater-auch-fuer-Erwachsene