Auftritte im April

April, April, der weiß nicht, was er will. Aber ich weiß es schon: Ich will spielen.

6bim_logoDer wechselhafte April bietet viele Möglichkeiten! Die Krönung von allem wird mit Sicherheit der 6. Berliner Impro Marathon am 21. April sein. Im Wechsel mit meinem Kollegen Dominik Schäfer werde ich für das zehnstündige Match auf der Hauptbühne des Marathons verantwortlich sein und dort moderieren. Mit 21 Gruppen aus der Berliner Improszene und über 50 Mitwirkenden ist er Europas größtes Eintagesfestival.

Alle weiteren meiner öffentlichen Auftritte hier in der Übersicht:

Mi. 4., 20 Uhr – Dein Held, Deine Geschichte im Maschinenhaus der Kulturbrauerei

Do. 05., 20 Uhr – Impro-Überra(u)schungsshow im Bühnenrausch

Sa. 14., 20 Uhr – Im Sinne von Brecht in der Brotfabrik Berlin

Do. 19., 20 Uhr – Manche mögen’s ToP – Die Donnerstagskomödie im BühnenRausch Berlin

Sa. 21., ab 18 Uhr – 6. Berliner Impro Marathon in der Brotfabrik Berlin

Fr. 27., 20 Uhr – Premiere: DIE SPONTANE WELT DER DINGE im Figurentheater Grashüpfer

6BIM

Advertisements

Theaterkritik über Impro schreiben

Die IMPRO 2018, das internationale Improvisationstheater Festival von Die Gorillas, fand vom 17.-25. März in Berlin statt. Als Pressevertreter von Impro-News.de habe ich drei Abende gesehen und darüber Artikel geschrieben.

Es sind dabei zwei Artikel über Our Lives, das zentrale Projekt des Festivals entstanden:
IMPRO 2018 – Our Lives: Milestones und der Wert einer Vorgabe
Impro 2018: Our Lives Community oder die Wucht der Fragen

Und einer über die Show SPRANGUAGE, in der es um die sprachliche Vielfalt der aus 28 EU-Ländern zum Festival angereisten SpielerInnen ging:
IMPRO 2018 – SPRANGUAGE oder die Kraft des Mißverständnisses

impro18_spranguage_2

In allen Artikeln habe ich versucht konstruktive zu kritisieren. Dabei ist mir viel Zustimmung entgegen gebracht wurden, denn eine fachliche Kritik im Bereich improvisiertes Theater ist immer noch selten. Ich fragen mich tatsächlich, warum das so ist. Es fehlt offensichtlich an „Theaterkritik über Impro schreiben“ weiterlesen

Auftritte im März

180327-liebe-fur-flyer-_-beide-plakate-unicode-codierungskonflikt
Liebe, Sex und Sozialismus – Sonderausstellung im DDR Museum Berlin

Der März ist verwöhnt mit der ersten Sonne. Obwohl bereits die ersten beiden Märzwochen ins Land gegangen sind, freue ich mich noch auf eine Anzahl öffentlicher Auftritte. Mit einer Improshow zur Ausstellungseröffnung im DDR Museum Berlin, steht am 27. März ein schönes Highlight an. Alle weiteren meiner öffentlichen Auftritte hier in der Übersicht:

Di. 13., 19 Uhr – Lesung trifft Impro im Kulturring in Berlin, Ernststr. 14-16 Treptow

Do. 15., 20 Uhr – Manche mögen’s ToP – Die Donnerstagskomödie im BühnenRausch Berlin

Sa. 24., 19 Uhr – Kriminal-Dinner: Die Mafia lädt zum Leichenschmaus im Ellington Hotel Berlin

Di. 27., 19 Uhr – Liebe, Sex und Sozialismus – Ausstellungseröffnung mit ToP im DDR Museum Berlin

Di. 29., 19:30 Uhr – Lesung trifft Impro im IBZ Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaft e.V., Ernststr. 14-16 Treptow

HERZBLUT FREIE SZENE #012 – Marie Wellmann über die IMPRO 2018

berliner-runde_12_impro_2018-850x364

Das Thema der Sendung 12 ist Die IMPRO 2018 – das internationale Festival und das europäische Projekt „Our lives„. Zu Gast war Marie Wellmann, die das Festival seit 2007 zusammen mit Christoph Jungmann von den Gorillas organisiert.
Die IMPRO bringt in diesem Jahr 28 Improspieler*innen aus allen 28 EU-Staaten für das Festival auf verschiedenen Berliner Bühnen zusammen. Wir sprechen in der Sendung über das Festival, das den den kulturellen Austausch ins Zentrum stellt.

Die IMPRO findet vom 17.-25. März 2018 statt.

Rückschau

Links

Tipps und Empfehlungen


Nächste Sendung: Dienstag, 6. März 2018 18-19 Uhr
Colaboradio im Pi Radio-Verbund
Berlin UKW 88,4 MHz und Potsdam UKW 90.7 MHz
Stream: piradio.de
Alle bisherigen Sendungen von Herzblut Freie Szene

Ihr findet uns auf Facebook facebook.com/HerzblutFreieSzene

Auftritte im Februar

Akim_rennt_Foto_Gero_Breloer_Web5
Generalprobe „Akim rennt“ am 14.9.2016 in Berlin. Foto: Gero Breloer für IG BCE

Mit dem Theaterstück Akim rennt bin ich ab 6. Februar wieder einmal unterwegs. Am 7. spielen wir gleich 3 Vorstellungen im Theater im Pfalzbau in Ludwigshafen und am 8. reisen wir dann für 2 Auftritte nach Caen, Frankreich. Dort werde ich dann auch beide Vorstellungen mitspielen. Es macht mich sehr glücklich zu sehen, wie weit wir mit Akim rennt gekommen sind.

Und es gibt zweimal Lesung trifft Impro zu erleben. Was für ein Februar!

Und hier nun die Übersicht der öffentlichen Auftritte für Februar 2018:

Do. 01., 20 Uhr – Impro-Überra(u)schungsshow im Bühnenrausch

Sa. 03., 19 Uhr – Kriminal-Dinner: Die Mafia lädt zum Leichenschmaus im Ellington Hotel Berlin

Di. 6., 18 Uhr – im Radio: HERZBLUT FREIE SZENE auf Colaboradio, Berlin UKW 88,4 MHz und Potsdam UKW 90.7 MHz, Stream: colaboradio.de

Mi. 09. und 10. – Akim rennt zum Gastspiel in Caen, Frankreich

Do. 15., 20 Uhr – Manche mögen’s ToP – Die Donnerstagskomödie im BühnenRausch Berlin

Fr. 16., 19 Uhr – Lesung trifft Impro im Lise-Meitner-Gymnasium, Falkensee

Do. 22., 19 Uhr – Lesung trifft Impro – Alles Gute Herr Lausch! im Ta Panta Ri, Berlin

 

Impro-Versuche und -Visionen

Auf Impro-News.de ist endlich einmal wieder eine Kritik von mir erschienen. Das Format Impro-Visionen in der Schaubude Berlin ist dank seiner Innovationen sehr sehenswert, wenn ich auch mit dem Abend unzufrieden war. Die Verbindung von Improvisation und Objekttheater ist interessant und ich freue mich, sollte es zukünftig mehr mutige Experimente geben.

Nur über mutige Versuche, können neue Wege beschritten werden. Und es wird experimentiert! Allein der Berliner Impro Marathon hat lose Gruppen hervorgebracht, die sich an Formaten und Genres versuchen. Diese Versuche auf offener Bühne sind wichtig. Wer die Erfahrung gemacht hat ein neues Improformat zu entwickeln, weiß, dass nur das Spielen vor Publikum die Schwächen und Stärken enthüllt. Und dann folgen weitere und mitunter anstrengende Aufführungen, die man braucht, um es zum Fliegen zu bringen.

Nur ab und an frage ich mich: Wem soll ein neues Format dienen? Ab und an beschleicht mich das Gefühl, dass es weniger für ein Publikum, als für die SpielerInnen ersinnt wurde. Daher meine Bitte an alle, die neue Formen und Formate entwickeln, fragt Euch ab und an: Was haben die Zuschauer davon?

Artikel auf Impro-News.de: Impro-Visionen – Experimente zwischen Dingen und Menschen

Auftritte im Januar

rz_manche_moegens_top_websiteDas Jahr hat begonnen und auch im Januar stehen bereits einige Auftritte an. Besonders freue ich mich im Januar auf eine Format-Premiere mit dem Theater ohne Probe. Im BühnenRausch werden wir nun monatlich eine komplett improvisierte Farce zeigen. Unter dem Titel Manche mögen’s ToP begeben wir uns auf die rasante Jagd nach den Irrungen und Wirrungen einer Komödie, die an einem einzigen Schauplatz spielt.

Und hier nun meine öffentlichen Auftritte im Januar 2018:

So. 07., 20 Uhr – Im Sinne von Brecht in der Brotfabrik Berlin

Fr. 12., 20 Uhr – Impropedia im KuZe Potsdam – Eintritt frei!

Fr. 19. – 2 Vorstellungen von Akim rennt zur Imaginale in Mannheim

Do. 25., 20 Uhr – Manche mögen’s ToP im BühnenRausch Berlin