Wie lange sollte ein Improauftritt dauern?

In Gesprächen oder bei Anfragen wird oft gefragt, wie lang eine Improauftritt dauert. Gerade im geschäftlichen Kontext kommt immer wieder der Gedanke auf, dass ein kürzerer Auftritt sicher billiger sei. Das kann man einfach vereinen, denn ob man 30 min oder 2 Stunden improvisiert, der Aufwand bleibt im Grunde der gleiche.

Aber wie lange sollte ein improvisierter Auftritt dauern? Meine Erfahrung sagt, dass 20 Minuten einfach zu kurz sind. Rechnet man Begrüßung und Anmoderation, bei der man Impro erklärt und das Publikum warm macht, ist man locker bei sieben bis acht Minuten angekommen. Dann zwei Szenen mit Abfragen und Übergängen und es sind weitere 10 Minuten weg. Und schon überzieht man mit der dritten Szene die Zeit. Das Hauptproblem ist aber, dass das Publikum meist ein bis zwei Szenen braucht, um sich auf eine improvisierte Darbietung einzulassen. Und in zu kurzen Auftritten hat das Scheitern kaum Platz. Wenn wirklich auf Risiko gespielt wird, kann ein 20-Minuten-Auftritt schnell ein echtes Desaster werden.

Daher ist meine Empfehlung für gebuchte Auftritte – also die Situationen, bei denen sich das Publikum nicht bewusst entschieden hat zuzusehen – mindestens 30, besser aber 45 bis 60 Minuten zu vereinbaren. In diesem Zeitrahmen ist auch Platz für eine vernünftige Interaktion mit den Zuschauern und der Auftritt kann viel mehr auf die Veranstaltung eingestimmt werden.

Sommerworkshops zu Live-Hörspiel und Improtheater

Im idyllischen Langenberg (zwischen Essen und Wuppertal gelegen) werde ich vom 14. bis 20. August 2017 an der Sommerakademie im Quartier Kuhstrasse teilnehmen. Gemeinsam mit meiner wunderbaren Kollegin Sarah Mehlfeld gebe ich vom 14. – 17. August einen  Grundlagenworkshop Improtheater für Jugendliche und Erwachsene. Damit bieten wir einen umfassenden Einstieg in die aufregende Welt des improvisierten Theaters.

Und richtig spannend wird es vom 18. – 20. August mit dem Crossover-Workshop für Theatererfahrene: Live-Hörspiel & Improvisation. Dafür bringen Sarah und ich unsere Expertiesen zusammen. Sie hat als Regisseurin die Erfahrung im Bereich Live-Hörspiel und ich bringe meine jahrelange Erfahrung aus dem Improtheater mit ein. Ein ganz besonderer Workshop, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Beide Workshops umfassen 24 Stunden und kosten 180 Euro. Anmeldungen und mehr Informationen unter: quartierkuhstrasse.de

5. Berliner Impro Marathon

berliner-rundeAm Samstag startet der 5. Berliner Impro Marathon in der Brotfabrik Berlin. Ich freue mich sehr auf diese ungewöhnliche Veranstaltung, bei der sich der Großteil der Berliner Improszene trifft und miteinander spielt. Vorraussichtlich werde ich in den 10 Stunden ca. 8 Stunden mit meinem Kollegen Dominik die Hauptbühne moderieren und noch 2 Stunden in Formaten mitspielen. Bei der Berliner Runde auf colaboradio.de sprachen macro und ich am Dienstag mit Claudia Hoppe über den Marathon und seine Organisation. Das Gespräch kann man hier als Podcast nachhören.

Und gestern war Claudia noch auf Flux.FM in der Sendung „Stadt.Land.Flux.“ zu hören und gab ein kleines Interview über den Marathon.

http://www.berliner-impro-marathon.de

programm_mainstage_match

The Naked Stage – das improvisierte Kammerspiel

naked_stage_webKurz vor Ostern präsentiert meine Improgruppe, das Theater ohne Probe (ToP), in der Brotfabrik eine Reihe von improvisierten Theaterstücken. Eine Woche lang improvisieren wir Kammerspiele in drei Akten. In welchem Raum gespielt wird, schlägt das Publikum vor. Danach stehen nur die nackte Bühne und das improvisierte Spiel im Mittelpunkt.

Warum Kammerspiele?

Seit den Stücken „Kunst“ oder „Der Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza erlebt das Kammerspiel eine regelrechte Renaissance. „The Naked Stage“ stellt sich dieser räumlich-zeitlichen Begrenztheit des Theaterspiels und vermag deshalb genauso zu fesseln. Die vier bis sechs Spieler*innen improvisiert dabei völlig ohne Ortswechsel oder filmische Schnitte. Im Raum entstehen Figuren und werden dort mit ihren Ansichten und Wünschen zusammengeworfen. Im Fokus: Die Beziehungen der Figuren untereinander. Das ist mal komisch, mal bewegend und hoch dramatisch. Zudem ist das für uns als Spieler*innen eine außergewöhnliche Herausforderung.

Das Format “The Naked Stage” wurde entwickelt von Tim Orr aus San Francisco, der dort im Ensemble von BATS Improv spielt. Bereits drei Mal wurde das Format von uns in Berlin gespielt. Alle bisherigen Aufführungen waren interssant und unterhaltsam und ich bin mir sicher, genau das Richtige vor Ostern.

“The Naked Stage” – Das improvisierte Kammerspiel

Termine: 10. bis 13. sowie 15. und 16.04.2017, 20:00 Uhr

Ort: Brotfabrik Berlin, Caligariplatz 1, 13086 Berlin
Eintritt: 13,50€, erm. 9,00€

Tickets und Informationen unter: www.theater-ohne-probe.de

Improtheater in Eberswalde

Improtheater in Eberswalde

FSE-ImproDas neue Semester an der HNEE beginnt und im Zuge dessen kann man auch wieder lernen wie man Improvisationstheater spielt. Dazu muss man einfach nur am Mittwoch zu den regelmäßigen Trainings der Freien Studentenbühne Eberswalde erscheinen und schon kann es losgehen!

Warum sollte man als StudentIn Improtheater lernen?

In einem Studium gilt es regelmäßig Vorträge zu halten, in Arbeitsgruppen zu sprechen und auch mal schnell aus der Hand ein Referat fertig zu stellen. Dabei hilft die Kunst der Theaterimprovisation! In den Trainings wird vermittelt, wie man seine Hemmungen vor Auftritten verliert, wie man mit Lücken und Fehlern kreativ umgeht und wie man Spaß hat, vor anderen zu sprechen. Und man lernt auch, wie man sich kreativ behaupten kann, auch wenn mal das Wissen nicht vollständig abrufbar ist.

Aber der wichtigste Grund ist wohl: Es macht einfach Spaß! Und wie kann man sich besser vom stressigen Hochschulalltag erholen, als mit Spannung, Spiel und Improvisation.

Mittwochs 18:30 – 21:00Uhr c.t. – ab 29.03.!
Stadt-Campus Haus 2 (Mensagebäude)
1. Stock, Raum 1.14 (oder daneben 😉

Logo

Interview und Workshops zum 6. Potsdamer Improtheater Festival

Alexis Kara aka Dennis Knossalla (ZDF heute-show)
Alexis Kara aka Dennis Knossalla (ZDF heute-show)

Am Freitag beginnt das nun 6. Potsdamer Improtheater Festival und damit auch das 5. Festival, was ich als künstlerischer Leiter mitverantworte. In diesem Zusammenhang konnte wir dieses Jahr Alexis Kara einladen, der bekannt aus der ZDF heute-show seit Jahren im Ensemble der Springmäuse in Bonn spielt. Mit seinem Gesicht sind wir in die Werbung gegangen, um in mehr Publikum auch außerhalb des studentischen Umfelds zu gewinnen. Wer mehr über Alexis Kara erfahren will, dem kann ich das kleine Interview empfehlen, dass ich für Impro-News geführt habe: Alexis Kara beim 6. Potsdamer Improtheater Festival

Als Motto bzw. Leitfaden des diesjährigen Potsdamer Festivals wählten wir uns Spontan!Schau!Spiel! Dieses Motto soll die Zuschauer animieren, sich nicht nur  Shows im Rahmen des Festivals anzusehen, sondern auch sich auszuprobieren. Dafür haben wir auch zwei Schnupperworkshops im Programm: www.improfestival-potsdam.de/workshops

Improfestival in Potsdam

POTSDAM – Das Potsdamer Improtheater Festival (PIF) findet in diesem Jahr vom 14.- 22. Oktober mit insgesamt 11 Shows statt. Das Motto “Schau! Spiel! Spontan!” des 6. Potsdamer Impro Festivals will die Zuschauer zum Mitmachen anregen. Und da ich der künstlerische Leiter bin, darf ich solche Zitate sagen: “Die spannendsten Geschichten sitzen vor uns im Zuschauerraum, wir müssen sie nur anzapfen – und das werden wir in diesem Jahr ausgiebig tun!”.

Um die vielen Möglichkeiten der Inspiration abzubilden, zeigt das Festival in 10 Tagen eine Vielfalt an Improformaten. Bei der Eröffnungsshow ‚Impropedia OPEN’ am Freitag bieten Interviews mit Expert_Innen den nötigen Stoff für improvisierte Szenen. Stargast Alexis Kara, den man aus der ZDF heute-show als Dennis Knosalla kennt, wird am Samstag, den 15.10. zusammen mit dem Festivalcast die ‚Gala der Spontanität’ spielen, in der das Publikum sich auf vielfältige Art und Weise einbringen kann. Die Improvisionäre (Berlin) erspielen sich am Sonntagnachmittag gemeinsam mit den kleinen Zuschauer_Innen eine Märchenwelt, und das Theater ohne Probe aus Berlin fragt am Abend das Publikum nach den Highlights der vergangenen Woche. Publikumsliebling Lee White von den Crumbs aus Kanada bietet Freiwilligen 15 Minuten Ruhm auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Und auch der Bachelor of Impro, in dem seit 5 Jahren am zweiten Festivalwochenende studentische Improgruppen zum Spielen und Lernen nach Potsdam kommen, wird das Publikum in den Fokus nehmen.

Um die Kunstform der Improvisation näher an die Menschen in Potsdam heranzutragen, öffnet sich das Festival in diesem Jahr auch mehr der Stadt. So zieht das Festival am Samstag, den 15.10. ins Spartacus auf dem Freiland-Gelände und am Mittwoch, den 19.10. in den StudentInnenkeller NIL am Neuen Palais. Alle weiteren neun Shows finden wie gewohnt im Studentischen Kulturzentrum KuZe – direkt in der Potsdamer Innenstadt statt.

Seine Entsprechung findet das Motto “Schau! Spiel! Spontan!” auch im Rahmenprogramm des Festivals, in dem man sich in zwei Schnupper-Workshops ganz direkt dem Improtheater und seinen Geheimnissen widmen kann.

Termin: 14.10. bis 22.10.2016

Infos und Kartenvorbestellung: www.improfestival-potsdam.de

Ticketpreise: € 7 / erm. 5