FINALE im Chamäleon oder wie man Spaß im Konfettiregen hat

Die aktuelle Show im Chamäleon Theater Berlin heißt FINALE und ich durfte mir am vergangenen Dienstag ein Bild von der aktuellen Produktion machen.

Was erwartet man von einer Show, die FINALE heißt? Ist es ein Abend, der auf das eine große, das ultimative Finale zustrebt oder geht es um die Suche nach dem besten Finale, also um einen Wettbewerb? So genau konnte man das Konzept vom kreativen Leiter Florian Zumkehr nicht deuten, aber vielleicht war es auch Konzept uns mit vielen losen Enden zurück zu lassen.

Straßentheater oder Zirkusshow?

Los ging es im Zuschauersaal, zwischen den Stuhlreihen, mit einer Nummer, die direkt von der Straße zu kommen schien. Dabei gelang es Florian Zumkehr und dem Amerikaner Richie Maguire mit einer Mischung aus anarchistischer Moderation und waghalsiger Akrobatik auf einer großen Kiste (Flightcase) das Publikum in den Bann zu ziehen. Aber der Trick konnte nicht einfach bis zu seinem Finale gezeigt werden, da er stetig von Kollegen unterbrochen wurde, die ihre (Solo-)Show ankündigten und sofort spielen wollten. Also schwenkte die Straßentheateratmosphäre um und es schien sich ein interner Wettkampf zu entwickeln, wer nun seine Nummer zeigen dürfe und welche die beste für das Finale sei.

Jedoch hielt auch das nicht lange an, denn es wechselten sich dann ohne Übergang einzelne Solonummern ab und wir sahen hervorragende Artisten am Luftring, im Cry Weehl, am Chinesischen Mast oder mit Balljonglage. Mal unterbrochen, mal begleitet wurden die einzelnen Beiträge durch gefühlvolle Songs von Ena Wild, die sich auch mit freien Vodkashots beim Publikum beliebt zu machen wußte. Hinzu kam als dritte Form der Überleitung zu Solobeiträgen die persönliche Geschichte. So erzählten Richi Maguire und auch der Schlagzeuger Lukas Thielecke Erlebnisse aus ihrer Kindheit und auch das war interessant, aber nicht zu ende gedacht.

Eine Show die unterhält!

FINALE hat also viele Ideen und wirkte mitunter wie der Vortrag eines Orchesters, das trotz sehr guter Einzelkünstler nicht zu einem gemeinsamen Ton findet.
Und dennoch macht diese Show Spaß. Die Unentschiedenheit, ob sie raues Straßentheater oder effektvolle Zirkusshow sein will, wird in einem Regen aus Konfetti und Fröhlichkeit ertränkt. An Gründen zu jubeln, das Glas zu erheben und zu staunen fehlt es nicht. Besonders das Ende, an dem Freiwillige aus dem Publikum auf die Bühne geholt werden, um sich waghalsige Sprünge durch den Reifen anzusehen, wird durch Tempo, der Beteiligung aller Künstler und einem Haufen Konfetti zum großen Finale. Hier zeigt sich mal wieder, dass nicht unbedingt die akrobatische Höchstleistung, sondern die Show unterhält.

FINALE ist noch bis zum 19. August 2018 im Chamäleon Theater Berlin zu erleben. Man darf sich am Ende auch gerne eine Handvoll Konfetti mit nach Hause nehmen.

chamaeleonberlin.com/de/shows/finale

Werbeanzeigen

Auftritte im August

Es ist Sommer, es ist heiß und die kreative Sommerpause tut gut. Aber ganz ohne Auftritte kommt man ja nicht aus – denn was wäre das Leben ganz ohne das Spiel.

Daher freue ich mich bereits auf den 3. August, da wird es noch ein wenig heißer… Mit city.lights – Begehrlichkeiten spiele ich in der Weiterentwicklung eines Formats mit, dass zum Berliner Impro Marathon von mir ausprobiert wurde. Die Gastgeber für diese besondere Vorstellung sind das Improtheater frei.wild aus Berlin. Im Mittelpunkt des Abends stehen drei Paare, die in der großen Stadt leben und deren geheimen Wünsche und Begehrlichkeiten sie umtreiben. Es wird also auch hier auf der Bühne heiß! Das Gute aber an diesem Auftritt im Bühnenrausch ist, dass es dort eine Klimaanlage gibt!

Hier die Termine für August. Wenn noch etwas dazu kommt, update ich die Liste.

Fr. 03., 20 Uhr –  city.lights – Begehrlichkeiten im Bühnenrausch, Berlin

Di. 14., 20 Uhr – Der Spielekönig im Frannz Club in der Kulturbrauerei, Berlin

Sa. 25., 18 Uhr – Lange Nacht der Museen im DDR Museum Berlin. Da werde ich den Hausmeister Lehmann geben und die Museumsbesucher spontan bespielen oder reparieren…

Mi. 29., 20 Uhr – Dein Held, Deine Geschichte im Maschinenhaus der Kulturbrauerei, Berlin (Update 29.8)

Herzblut Freie Szene mit Manou Voigt über Theater für Kinder

Herzblut_KindertheaterIn der Sendung vom 3.7.2018 war unser Thema Theater für Kinder. Zu Gast bei Macro Fichtner und mir war Manou Voigt. Sie ist als pädagogische Fachkraft, Zirkuspädagogin und als Clownin Grülendula im Bereich Umweltbildung tätig und improvisiert beim Theater ohne Probe am Licht.

Rückblick

Links aus der Sendung

Ausblick


Nächste Sendung: Dienstag, 7. August 2018 18-19 Uhr
Colaboradio im Pi Radio-Verbund
Berlin UKW 88,4 MHz und Potsdam UKW 90.7 MHz
Stream: piradio.de
Alle bisherigen Sendungen von Herzblut Freie Szene

Ihr findet uns auf Facebook facebook.com/HerzblutFreieSzene

Auftritte im Juni

lesung_trifft_impro1-300x200Der Juni bringt nach einer Woche Urlaub auch ein paar schöne Auftritte. Aber der Sommer kommt näher und die Auftritt werden weniger. Bevor es in die Sommerpause geht kann man aber noch einmal die Donnerstagskomödie im BühnenRausch und Lesung trifft Impro erleben.

Und hier nun die Übersicht meiner öffentlichen Auftritte für Juni 2018:

Update: Mi. 13., 20 Uhr – Dein Held, Deine Geschichte im Maschinenhaus der Kulturbrauerei, Berlin

Do. 21., 20 Uhr – Manche mögen’s ToP – Die Donnerstagskomödie im BühnenRausch Berlin

Di. 26., 20 Uhr – Der Spielekönig im Frannz Club in der Kulturbrauerei, Berlin

Do. 31., 18:30 Uhr – Lesung trifft Impro im Bürgerhaus Finkenkrug, Berlin-Neukölln

Auftritte im Mai

Komm lieber Mai und mache, die Bäume wieder grün.

top_brecht

Der Wonnemonat beginnt und es blühnen die Bäume und Sträucher. Trotz Feiertag am Tag der Arbeit spiele ich am ersten Mai bereits für Paternoster. Besonders freue ich mich aber auf den 18. Mai, da haben wir vom Theater ohne Probe bei unserem Format Im Sinne von Brecht einen Gast aus San Francisco: Tim Orr wird mit uns an diesem Abend improvisieren. Das wird ToP!

Und hier nun die Übersicht meiner öffentlichen Auftritte für Mai 2018:

Di. 01., 20 Uhr – Der Spielekönig im Frannz Club in der Kulturbrauerei, Berlin

Mi. 02., 20 Uhr – Dein Held, Deine Geschichte im Maschinenhaus der Kulturbrauerei, Berlin

Sa. 05., 19 Uhr – Kriminal-Dinner: Die Mafia lädt zum Leichenschmaus im Ellington Hotel, Berlin

Fr. 11., 20 Uhr – Impropedia im KuZe, Potsdam – Eintritt frei!

Update: Mi. 16., 20 Uhr – Dein Held, Deine Geschichte im Maschinenhaus der Kulturbrauerei, Berlin

Do. 17., 20 Uhr – Manche mögen’s ToP – Die Donnerstagskomödie im BühnenRausch Berlin

Fr. 18., 20 Uhr – Im Sinne von Brecht mit Gästen und in leichter englischer Sprache in der Brotfabrik Berlin

Di. 22., 20 Uhr – Der Spielekönig im Maschinenhaus der Kulturbrauerei, Berlin

Do. 31., 18:30 Uhr – Lesung trifft Impro im Helene-Nathan-Bibliothek, Berlin-Neukölln

Auftritte im April

April, April, der weiß nicht, was er will. Aber ich weiß es schon: Ich will spielen.

6bim_logoDer wechselhafte April bietet viele Möglichkeiten! Die Krönung von allem wird mit Sicherheit der 6. Berliner Impro Marathon am 21. April sein. Im Wechsel mit meinem Kollegen Dominik Schäfer werde ich für das zehnstündige Match auf der Hauptbühne des Marathons verantwortlich sein und dort moderieren. Mit 21 Gruppen aus der Berliner Improszene und über 50 Mitwirkenden ist er Europas größtes Eintagesfestival.

Alle weiteren meiner öffentlichen Auftritte hier in der Übersicht:

Mi. 4., 20 Uhr – Dein Held, Deine Geschichte im Maschinenhaus der Kulturbrauerei

Do. 05., 20 Uhr – Impro-Überra(u)schungsshow im Bühnenrausch

Sa. 14., 20 Uhr – Im Sinne von Brecht in der Brotfabrik Berlin

Do. 19., 20 Uhr – Manche mögen’s ToP – Die Donnerstagskomödie im BühnenRausch Berlin

Sa. 21., ab 18 Uhr – 6. Berliner Impro Marathon in der Brotfabrik Berlin

Fr. 27., 20 Uhr – Premiere: DIE SPONTANE WELT DER DINGE im Figurentheater Grashüpfer

6BIM

Theaterkritik über Impro schreiben

Die IMPRO 2018, das internationale Improvisationstheater Festival von Die Gorillas, fand vom 17.-25. März in Berlin statt. Als Pressevertreter von Impro-News.de habe ich drei Abende gesehen und darüber Artikel geschrieben.

Es sind dabei zwei Artikel über Our Lives, das zentrale Projekt des Festivals entstanden:
IMPRO 2018 – Our Lives: Milestones und der Wert einer Vorgabe
Impro 2018: Our Lives Community oder die Wucht der Fragen

Und einer über die Show SPRANGUAGE, in der es um die sprachliche Vielfalt der aus 28 EU-Ländern zum Festival angereisten SpielerInnen ging:
IMPRO 2018 – SPRANGUAGE oder die Kraft des Mißverständnisses

impro18_spranguage_2

In allen Artikeln habe ich versucht konstruktive zu kritisieren. Dabei ist mir viel Zustimmung entgegen gebracht wurden, denn eine fachliche Kritik im Bereich improvisiertes Theater ist immer noch selten. Ich fragen mich tatsächlich, warum das so ist. Es fehlt offensichtlich an Weiterlesen