C!RCA’S PEEPSHOW – zwei Seiten einer Medaille.

Wie schreibe ich über diesen wunderbaren Abend, den ich mit anderen BloggerInnen am 8. September 2018 im Chamäleon erleben durfte? Da die Show in zwei Hälften geteilt war, die zwei Seiten einer Medaille abbilden sollten, werde ich diese Kritik ebenfalls zweiteilen. Es hat immerhin einen Monat gedauert, aber nun habe ich den Artikel fertig!

Geht hin und genießt diese PEEPSHOW!

chamaeleon_berlin_CIRCA'S PEEPSHOWDas Chamäleon in Berlin steht seit Jahren als Garant für hochwertigen Neuen Zirkus. Mit C!RCA gastiert nun zum wiederholten Male eine Truppe auf dieser Berliner Bühne, die immer hohe Qualität in der Akrobatik und feine Unterhaltung in der Inszenierung zu bieten weiß.

Von Anfang an wirkte in dieser Show das Ensemble als eine Einheit und bewegte sich in gemeinsamen Einklang. Selbstverständlich beherrscht jede/r der Künstler/innen eine akrobatische Disziplin etwas besser als die anderen und bekam auch Zeit z.B. am Tuch oder mit den Hula-Hoops für ein Solo eingeräumt. Jedoch zerfiel (wie so oft) Weiterlesen

Advertisements

FINALE im Chamäleon oder wie man Spaß im Konfettiregen hat

Die aktuelle Show im Chamäleon Theater Berlin heißt FINALE und ich durfte mir am vergangenen Dienstag ein Bild von der aktuellen Produktion machen.

Was erwartet man von einer Show, die FINALE heißt? Ist es ein Abend, der auf das eine große, das ultimative Finale zustrebt oder geht es um die Suche nach dem besten Finale, also um einen Wettbewerb? So genau konnte man das Konzept vom kreativen Leiter Florian Zumkehr nicht deuten, aber vielleicht war es auch Konzept uns mit vielen losen Enden zurück zu lassen.

Straßentheater oder Zirkusshow?

Los ging es im Zuschauersaal, zwischen den Stuhlreihen, mit einer Nummer, die direkt von der Straße zu kommen schien. Dabei gelang es Florian Zumkehr und dem Amerikaner Richie Maguire mit einer Mischung aus anarchistischer Moderation und waghalsiger Akrobatik auf einer großen Kiste (Flightcase) das Publikum in den Bann zu ziehen. Aber der Trick konnte nicht einfach bis zu seinem Finale gezeigt werden, da er stetig von Kollegen unterbrochen wurde, die ihre (Solo-)Show ankündigten und sofort spielen wollten. Also schwenkte die Straßentheateratmosphäre um und es schien sich ein interner Wettkampf zu entwickeln, wer nun seine Nummer zeigen dürfe und welche die beste für das Finale sei.

Jedoch hielt auch das nicht lange an, denn es wechselten sich dann ohne Übergang einzelne Solonummern ab und wir sahen hervorragende Artisten am Luftring, im Cry Weehl, am Chinesischen Mast oder mit Balljonglage. Mal unterbrochen, mal begleitet wurden die einzelnen Beiträge durch gefühlvolle Songs von Ena Wild, die sich auch mit freien Vodkashots beim Publikum beliebt zu machen wußte. Hinzu kam als dritte Form der Überleitung zu Solobeiträgen die persönliche Geschichte. So erzählten Richi Maguire und auch der Schlagzeuger Lukas Thielecke Erlebnisse aus ihrer Kindheit und auch das war interessant, aber nicht zu ende gedacht.

Eine Show die unterhält!

FINALE hat also viele Ideen und wirkte mitunter wie der Vortrag eines Orchesters, das trotz sehr guter Einzelkünstler nicht zu einem gemeinsamen Ton findet.
Und dennoch macht diese Show Spaß. Die Unentschiedenheit, ob sie raues Straßentheater oder effektvolle Zirkusshow sein will, wird in einem Regen aus Konfetti und Fröhlichkeit ertränkt. An Gründen zu jubeln, das Glas zu erheben und zu staunen fehlt es nicht. Besonders das Ende, an dem Freiwillige aus dem Publikum auf die Bühne geholt werden, um sich waghalsige Sprünge durch den Reifen anzusehen, wird durch Tempo, der Beteiligung aller Künstler und einem Haufen Konfetti zum großen Finale. Hier zeigt sich mal wieder, dass nicht unbedingt die akrobatische Höchstleistung, sondern die Show unterhält.

FINALE ist noch bis zum 19. August 2018 im Chamäleon Theater Berlin zu erleben. Man darf sich am Ende auch gerne eine Handvoll Konfetti mit nach Hause nehmen.

chamaeleonberlin.com/de/shows/finale

HERZBLUT FREIE SZENE #008 – Neuer Zirkus und das Chamäleon Theater Berlin

berliner-runde_herzblut_freie_szene_chamaeleon-850x364

Download-Seite mit verschiedenen Formaten: https://archive.org

In der achten Sendung von HERZBLUT FREIE SZENE hatten macro und ich Alexandra Henn von den Chamäleon Productions und Hendrik Frobel, der Theater Direktor vom Chamäleon Theater zu Gast. Wir sprachen über den Neuen Zirkus, eine Kunstform, die in Frankreich der 1970er Jahre als Cirque Nouveau entstandene ist . Das Chamäleon widmet sich dieser Modernisierung und Weiterentwicklung des klassischen Zirkus und Varietés mit dem Motto „Neuer Zirkus einfach anders“. Dazu gibt es ein Manifest des zeitgenössischen Circus in Deutschland mit vielen Infos über das Genre und die kulturpolitische Einordnung.
Und hier sind die Facebook-Seiten unserer Gäste: https://www.facebook.com/chamaeleontheater und https://www.facebook.com/chamaeleonproductions/.

Rückblick

Neuer Zirkus

Ausblick

Das Foto vom Chamäleon bei Nacht stammt von Jean-Paul Raabe/Chamäleon.


Nächste Sendung: Dienstag, 7. November 2017 18 – 19 Uhr
Colaboradio im Pi Radio-Verbund
Berlin UKW 88,4 MHz und Potsdam UKW 90.7 MHz
Stream: colaboradio.de

und nun geht es wieder los…

In Eberswalde hat das Wintersemester begonnen. Damit starteten nun auch die Proben wieder für die Freie Studentenbühne Eberswalde. Jeden Mittwoch soll nun wieder fleißig trainiert werden. Denn für das Improvisieren von Theater muss man sich ziemlich viele Eigenschaften zulegen, die stets abrufbar sein müssen. Im letzten Semester sagte jemand zu mir: "Mein Gott, für Impro muß man ja alles können, alles wissen und das zu jeder Zeit."

In dieser Bemerkung steck ein gehöriger Funken Wahrheit, obwohl es auf der Hand liegt, dass man nicht alles wissen kann. Sokrates hätte es vielleicht so ausgedrückt: "Der weise Improvisierer weiß, dass er nicht wissen kann, was er wissen müßte, um zu tun, was er tun will – daher ist er ein Künstler." (Hat er aber nicht sagt! 😉 Deshalb ist ein kontinuierliches Training für das Improtheater wichtig!

Daher freu ich mich, dass es wieder los geht. Wer vielleicht noch Lust hat, kann vorbeikommen und sich mal ausprobieren. Infos gibt es hier.