Für Kinder improvisieren

Ab und an habe ich das Glück für Kinder improvisieren zu dürfen. Oft findet das im Rahmen von Märchen statt. Meiner Meinung nach sind Auftritte vor einem jungen Publikum sehr dankbar, denn man erfährt direkt, was funktioniert und was nicht. Manchen Kollegen verunsichert das, mancher versucht gar konkrete Reaktionen von den Kindern zu bekommen, was oft schief geht. Drei Ratschläge würde ich für die Impro vor Kindern geben:

Sei einfach logisch. Kinder haben viel Phantasie, aber sie wollen ernst genommen werden und dazu gehört Logik. Also aufpassen und mitdenken.

Wenn Du Kinder fragst, dann nimm sie ernst. Deshalb ist es besser einzelne zu befragen und nicht zu viele Fragen zu stellen. Oder binde sie ins Spiel ein, so dass sie etwas mitmachen können: Singen, den Hexer verjagen oder Geräusche machen.

Wenn sie ruhig sind, machst Du alles perfekt. Vielen glauben, dass wenn die Kinder still sind, man sie animieren müsste. Aber wenn sie nicht brabbeln oder Schlimmeres, dann hören sie gebannt zu und alles ist gut. Sind sie also still, einfach so weiter machen. Man hört schon, wenn sie sich langweilen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s